Gefunden auf:<http://www.trustedshops.de/info/neues-widerrufsrecht-beim-online-shopping/?et_cid=8&et_lid=13>

Neues Widerrufsrecht beim Online-Shopping

Am 13. Juni 2014 tritt das neue Verbraucherrecht in Kraft. Für Sie als Online-Käufer ändert sich vor allem etwas beim Widerrufsrecht. Sie erhalten neue Rechte, haben aber auch neue Pflichten zu erfüllen. Auf diese Änderungen müssen Sie sich künftig einstellen. Bereits nach geltendem Recht bedarf der Widerruf keiner Begründung. Das bedeutet, Sie können dem Händler innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist einfach eine Mail mit den Worten „hiermit widerrufe ich meinen Vertrag“ schicken und haben damit Ihren Widerruf wirksam ausgeübt.

Dies ändert sich –auch in Zukunft NICHT!

Sie müssen auch nach dem 13. Juni 2014 KEIN vorgeschriebenes Formular ausfüllen. Und Sie müssen den Widerruf auch nicht begründen.

Der Online-Händler, bei dem Sie einkaufen, muss Ihnen ab 13. Juni 2014 das gesetzlich vorgeschriebene Muster-Widerrufsformular zur Verfügung stellen. Dieses müssen Sie aber NICHT benutzen.

Auf diesem Formular ist übrigens auch kein Feld für die Gründe des Widerrufs vorgesehen. Und das hat einen einfachen Grund: Sie müssen den Widerruf nicht begründen.

Kein Widerruf durch bloße Rücksendung mehr

Nach geltendem Recht können Sie Ihren Widerruf auch dadurch ausüben, dass Sie die gelieferte Ware kommentarlos an den Händler zurücksenden.

Dies ist für Verträge, die ab dem 13. Juni 2014 geschlossen werden, nicht mehr möglich. Dann bedarf es einer „ausdrücklichen Erklärung“, aus der Ihr Entschluss zum Ausdruck kommt, dass Sie nicht mehr am Vertrag festhalten wollen. Auch die bloße Annahmeverweigerung beim Zusteller an der Haustür gilt dann nicht mehr aus Ausübung des Widerrufsrechtes.

Zwar muss der Widerruf in Zukunft ausdrücklich erklärt werden, eine Form schreibt das Gesetz aber nicht vor. Das bedeutet, Sie können den Widerruf sogar telefonisch erklären. Sie tragen allerdings die Beweislast für die korrekte Ausübung des Widerrufsrechtes. Diesen Nachweis können Sie beim telefonischen Widerruf nur schwer führen. Daher bietet sich weiterhin an, das Recht per Mail, Fax oder Brief auszuüben.