Am 8. Februar 2003 wurde unsere Ortsgruppe von Ulrich Kürpick und Heinz Meyer ins Leben gerufen. Pate stand Herr Bernd Stahl von der IGBCE. Damals trafen sich im Bürgerhaus in Altwildungen gerade einmal 16 Mitglieder der IGBCE. So sind z.B. Dirk, Hagen, Michael und Gerhard im Vorstand von Anfang an dabei. Mittlerweile sind etwa 620 Mitglieder in unserer Ortsgruppe gelistet. Rentner/innen, Arbeitslose, Arbeitnehmer/innen prägen unser Gemeinwohl. Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der keine Gewinne erzielen darf.

Viele Aktivitäten wurden in den vergangenen Jahren durchgeführt.

 

Bildungsfahrten,  Sommerfeste und Jahresabschlussfeiern mit Jubilarehrungen im Rahmen der Jahreshauptversammlung waren die Haupziele unserer Veranstaltungen. Nähere Informationen hierzu im Bereich - Service für Mitglieder -

 

Unser Einzugsgebiet reicht im Nordwesten bis Korbach, im Osten bis Melsungen, im Süden bis Oberaula, im Norden bis Baunatal.

 

Sie gehören derzeit einer anderen IGBCE Ortsgruppe an und möchten auf Grund der geographischen Lage oder anderen Gründen sich unserer Ortsgruppe anschließen, kein Problem, stellen Sie einen entsprechenden Antrag bei der zuständigen Geschäftsstelle der IGBCE (Kassel) oder schreiben Sie uns an, wir erledigen das für Sie.

 

Sie möchten aktuelle Informationen erhalten, dann melden Sie sich mit einer kurzen Mail mit der Headline: "Bitte in den Newsletterverteiler eintragen" bei unserem Vorstand an.

 

Kritik, Anregungen ?

Auch wir wollen uns ständig überprüfen und sind auf Ihre Mithilfe angewiesen. Unser Gästebuch aber auch unsere Kontakadressen können Sie gern hierzu nutzen.

 

 

Was macht eine Ortsgruppe ?

 

Die Ortsgruppen haben in der IG BCE eine zentrale Bedeutung. Sie sind das entscheidende Bindeglied zwischen den Mitgliedern innerhalb und außerhalb der Betriebe. Gleich aus welcher Branche, ob Auszubildender oder Rentner, ob Arbeiter oder Angestellter, alle Mitglieder, die im Wirkungsbereich der Ortsgruppe wohnen, können und sollen sich mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen in die örtliche Gewerkschaftsarbeit einbringen.

Nicht nur im Betrieb, sondern auch am Wohnort ist die IG BCE präsent. Für einen Teil unserer Mitglieder eine alte, für viele Mitglieder eine neue Erfahrung: die Ortsgruppe. In ihr wird die Gewerkschaft vor Ort erlebbar. Dort kann jeder mitreden und mitentscheiden. Einer Ortsgruppe gehören alle IG-BCE-Mitglieder an, die im jeweiligen Einzugsbereich ihren Wohnsitz haben. Unabhängig davon, ob und wo sie beschäftigt sind.

In den Ortsgruppen informieren sich die Mitglieder über die Arbeit ihrer Gewerkschaft. Es werden Anregungen, Sorgen, Probleme und Vorschläge aufgegriffen und gemeinsam Lösungswege erarbeitet.

IG BCE - eine große Familie

In den Ortsgruppen wird die Mitgliederbetreuung am Wohnort groß geschrieben. Bildungsveranstaltungen, Versammlungen, Jubilarehrungen und vielfältige gesellige Zusammenkünfte für Jung und Alt fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl der IG BCE vor Ort.

Einfluss vor Ort

Die Ortsgruppen nehmen Einfluss auf das kommunal-, regional- und gesellschaftspolitische Umfeld, damit auch hierbei die Interessen der IG BCE und somit aller Mitglieder gewahrt werden. Ob es um kommunale Probleme, die regionale Wirtschaftspolitik oder andere Fragen geht, die vor Ort auf den Nägeln brennen: Unsere Ortsgruppen beziehen im Namen der IG BCE Stellung und mischen sich stellvertretend für die Mitglieder vor Ort ein.

Selbstverantwortung

Die Mitglieder der Ortsgruppe wählen ihre Vorstände selbst. Sie koordinieren die Arbeit und halten engen Kontakt zum Bezirk der IG BCE. Doch mit der Wahl der Vorstände ist der demokratische Willensbildungsprozess nicht beendet.

Die Mitgliederversammlung ist berechtigt, Anträge an den Gewerkschaftskongress über die Bezirksdelegiertenkonferenz zu stellen. Die IG BCE-Ortsgruppen sind das zentrale Element der gewerkschaftlichen Willensbildung. Sie haben zu den folgenden Wahlen ein Vorschlagsrecht: Delegierte zur Landesbezirkskonferenz, Beirat, Gewerkschaftskongress sowie von Vorständen, Kommissionen und Ausschüssen.