Herzlich Willkommen auf unserer Seite.

Wir, das sind über 600 Mitglieder der IG BCE aus der Region vom Edersee bis kurz vor Kassel. Was wir tun, könnt Ihr auf den Rubrikseiten erfahren. Viele Informationen sind dort extra für Euch zusammengetragen worden.

"Schädlinge" dürfen nicht einfach so weiter machen können!! Das ist der Grund, warum wir wählen gehen müssen!

Es gibt nichts schlimmeres, als zu sehen, wie die eigene favorisierte Partei bei den Wahlen unterliegt, oder? Doch! Schlimmer ist es, wenn man dann aus Frust und Ausweglosigkeit nicht mehr wählt! Viele sagen sich dann gerne: „Warum wählen, wenn meine Partei sowieso verliert?“ - und da ist der größte Fehler; nicht zu wählen!

Eine interessante Befragung von YouGov offenbarte schockierende Zahlen: Gerade einmal 20 Prozent der Deutschen zeigen aktives Interesse an Politik, 44 Prozent befassen sich eher gemäßigt bis gleichgültig mit politischen Fragen und 16 Prozent zeigen sogar sehr geringes Interesse.

Das Problem hierbei ist, dass über die Hälfte (54 Prozent) der politisch Desinteressierten nicht wählen gehen. Hinzu kommen diejenigen, die zwar interessiert sind aber, wie oben gesagt, aus Frust nicht mehr wählen. Viele wählen auch einfach aus dem Grund, weil sie durch die politische Situation einfach mit allen Parteien unzufrieden sind und nicht einfach „das geringste Übel“ wählen wollen, andere, weil sie sich als nicht ausschlaggebend genug sehen.

Gründe dafür, nicht zu wählen, werden zu Genüge gefunden.

Ist man allerdings mit der momentanen politischen Situation unzufrieden, ist die Partei an der Führungsspitze zu verantworten. Der Haken ist; die Partei kommt zwar durch die Mehrheit der Stimmen an die Führungsspitze, aber das Fehlen von Stimmen für die Opposition ist dabei einer der größten Faktoren für die Förderung der führenden Partei.

Man kann sich als Faustregel merken: Jede nicht abgegebene Stimme landet im Siegertopf! Wenn Sie also die politische Situation verändern wollen ist Wahlverzicht das letzte, was helfen könnte. Aber die Veränderungen werden sich selbstverständlich auch nicht von heute auf morgen manifestieren.

 

Das Problem könnte durch eine deutschlandweite Wahlpflicht gelöst werden. Laut Umfragen von YouGov sind nur 41 Prozent der Befragten gegen die Einführung einer Wahlpflicht und satte 78 Prozent stimmen der Aussage zu: „Menschen, die nicht wählen gehen, sollen sich später nicht über die gewählten Politiker beschweren“.

 

Quelle: http://votum24.votum1.de/de/politik/darum-sind-wir-schuld-wenn-falsche-parteien-gewinnen

Aber ich vermute: Solange im Kühlschrank eine kalte Flasche Bier steht und im TV Fußball läuft, wird sich in Deutschland nichts ändern. Die dummen Wähler sind einfach zu gleichgültig, oder zu SATT! (Uli)

Volksentscheide: Ja oder Nein?

hier ist der kurz - Vergleich der einzelnen Gesetzentürfe als Download
Vergleich PDF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 150.5 KB
Dies ist Euer Stimmzettel mit dem Ihr etwas bewegen könnt, wenn es Euch nicht reicht nur alle 4 Jahre nach Eurer Meinung gefragt zu werden.
Formular.pdf
Adobe Acrobat Dokument 174.3 KB

Weitere Informationen:   http://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsmaessigkeit-von-plebisziten-die-zeit-ist-reif-fuer-volksentscheide-1.1392376

http://www.der-souverän.de/gegenargumente/index.html

http://www.der-souverän.de/abstimmungsgesetz/index.html

Wenn Sie auf den Besucherzähler klicken, können Sie die Besuchsverläufe einsehen !